Aktuelle Informationen
rund um Immobilien

Neuer Tunnel gegen Staus

In Mecklenbeck entsteht die langersehnte Bahnunterführung Heroldstraße

Großer Bahnhof: Beim ersten Spatenstich zur Verschwenkung der Heroldstraße packten Verteter von Stadt, Bahn, Politik und Bezirksregierung gerne mit an. Foto: sch

-Thomas Schubert- Münster-Mecklenbeck - Es sei „fast schon so etwas wie ein kleines Wunder“, dass man das noch erleben dürfe, betonte Oberbürgermeister Markus Lewe in seiner Rede: An der Weseler Straße, in unmittelbarer Nachbarschaft des dortigen Stadtbereichszentrums, wurde am Freitagmittag der erste Spatenstich für den Bau der Bahnunterführung Herold­straße getan. Sie ist Teil eines Großprojekts, auf dessen Realisierung viele Münsteraner seit Jahrzehnten gewartet haben.

Voraussichtlich im Jahr 2022 soll alles über die Bühne gegangen sein. Dann sollen die immer wieder beklagten Dauerstaus vor den extrem häufig geschlos­senen Bahnschranken an der Herold­­straße für immer der Vergangenheit angehören. Damit dies Wirklichkeit werden kann, wird die Stadt in den kommenden Jahren die Heroldstraße parallel zur Bahnlinie verlängern und östlich des Stadtbereichszentrums in Höhe der Meyer­­beerstraße durch eine Unterführung auf die Weseler Straße einmünden lassen. Der Bahnübergang Herold­straße soll dann komplett geschlossen werden.

Das städtische Tiefbauamt realisiert das mit Kosten in Höhe von rund 30 Millionen Euro verbundene Projekt in enger Kooperation mit der DB Netz AG. Für den ­Schienenverkehr wird zunächst eine Überführung ­gebaut, die bereits Ende ­dieses Jahres in Betrieb sein soll. Daran anschließend wird die Straßenunter­führung realisiert, die den Kfz-Verkehr sowie Radler und Fußgänger ohne Stopp die Bahnlinie passieren lässt.

In Höhe des Stadtbereichszentrums soll passend zum Fahrplanwechsel im Dezember der neue Schienen­haltepunkt Mecklenbeck mit seinem 120 Meter langen Bahnsteig nebst „Park & Ride“-Platz in Betrieb genommen werden.

Aufgrund der anstehenden Bauarbeiten wird die Baumberge-Linie ab Montag (19. Februar) bis zum 1. ­August gesperrt. Zwischen Roxel und Münster-Hauptbahnhof richtet die Bahn einen Schienenersatz­verkehr ein. Auch die ­Strecke Münster – Wanne-Eickel soll vom 22. bis 26. Februar, 1. bis 5. März sowie 27. Juni bis 2. Juli gesperrt werden.

Quelle: Westfälische Nachrichten

Nach oben scrollen