Aktuelle Informationen
rund um Immobilien

Entwicklung des Immobilienmarktes in Münster

Gutachterausschuss legt Halbjahresbilanz vor: Kaufpreissumme mit 634 Millionen Euro so hoch wie noch nie

Münster (SMS) Rund 1250 Kaufverträge, die für unbebaute und bebaute Grundstücke sowie für Eigentumswohnungen im gesamten Stadtgebiet abgeschlossen wurden, wertete der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Münster für seine aktuelle Halbjahresbilanz aus. "Damit wurden 100 Verträge mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres registriert", berichtet Michael Tegtmeier, Vorsitzender des Ausschusses und Leiter des städtischen Vermessungs- und Katasteramtes. "Die Kaufpreissumme ist bis zur Jahresmitte auf 634 Millionen Euro gestiegen - die höchste Summe, die in einem ersten Halbjahr jemals ermittelt wurde." 

Die Anzahl der verkauften baureifen Wohnbaulandgrundstücke entspricht mit 68 der des Vorjahres, wie im letzten Jahr ist in diesem Segment zur Jahresmitte bereits eine Preissteigerung von 7 Prozent zu erkennen. 

Bei den Einfamilienhäusern wurden bisher 315 Kaufverträge registriert. Michael Tegtmeier: "Wir rechnen damit, dass es am Jahresende wieder 650 bis 700 Verträge sein werden, was in etwa dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre entspricht." Die Preise sind bei allen Einfamilienhaustypen um 4 Prozent gestiegen.  

Bei den Eigentumswohnungen ist die Anzahl der Verkäufe um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen, die Kaufpreissumme sogar um 28 Prozent. Die Preise in diesem Segment sind in den äußeren Zonen des Stadtgebietes relativ  konstant, in allen anderen Bereichen wurde - wie bei den Einfamilienhäusern - eine Preissteigerung von 4 Prozent ermittelt.

Diese Auswertung des Grundstücksmarktes im ersten Halbjahr 2019 ist in einem Faltblatt zusammengefasst, das sowohl im Kundenzentrum Planen-Bauen-Umwelt im Stadthaus 3 am Albersloher Weg 33 als auch in der Münster-Information im Stadthaus 1 am Syndikatplatz erhältlich ist. Außerdem ist es im Stadtportal unter www.muenster.de/stadt/gutachter abrufbar. 

 

Quelle: Stadt Münster


Nach oben scrollen